Werder Bremen zwischen Gesellschaft, Politik und modernem Fußball

Der SV Werder Bremen und seine Fans haben sich in den vergangenen Jahren immer wieder in der Öffentlichkeit politisch positioniert. Der Verein und viele seiner Fans engagieren sich unter anderem gegen Menschenfeindliche Parolen, gegen Rassismus und für die Vielfalt der Gesellschaft. Auf der anderen Seite werden aber auch Stimmen laut, die sagen „Fußball ist Fußball, Politik bleibt Politik!“
 
Über dieses Thema möchten wir mit Ihnen in einem dreitägigen Seminar diskutieren und nicht nur über, sondern mit Verantwortlichen (wie z.B. dem Fan-Projekt), sowie Fans sprechen. Wir planen eine Stadionführung sowie ein Treffen mit einem Vertreter des Vereins. Des Weiteren wollen wir selbst aktiv werden und (Blinden-)Fußball spielen. Darüber hinaus möchten wir auch die politische Seite in den Blick nehmen, über Themen wie Rassismus, Homophobie oder Antisemitismus informieren oder uns mit den Herausforderungen des „modernen Fußballs“ auseinandersetzen. Zur Diskussion stehen dabei steigende Ticketpreise, der Verkauf von Namensrechten oder die Korruption in den Verbänden; abschließend versuchen wir die Frage zu beantworten, ob Fußball angesichts dieser Themen überhaupt noch unpolitisch sein kann. Das Seminar findet in Kooperation mit dem Lernzentrum Ostkurvensaal und dem Fan-Projekt Bremen e.V. statt.

 Referent*innen: Felix Wesche, Nathalie Vogl, Malte Jelschen

VA-Nr. 200.031
Anmeldefrist: 31.10.2022
vom: 05.12.2022 09:00
bis: 07.12.2022 15:00
Kosten: 70 Euro
Ermäßigung: Gewerkschaftsmitglieder*innen: 65 Euro / Erwerbslose: 35 Euro
Teilnehmerzahl: 20
Veranstaltungsort: Ostkurvensaal im Weserstadion
Referent*innen: N/A